Arrière d'un camion GEODIS

Gefahrgut- transport: Die Bedeutung von Schulungen für Fahrer

Bei GEODIS ist jeder LKW-Fahrer für seine Ladung bis zum endgültigen Anlieferungsort verantwortlich, damit die Kunden zufrieden sind. Der Transport von sensiblen, riskanten oder gefährlichen Gütern (Gefahrgut) bringt im Vergleich zu Gebrauchsgütern jedoch weitaus höhere Sicherheitsstandards und Anforderungen mit sich. Die Einhaltung der damit verbundenen Vorschriften und Umweltauflagen ist von entscheidender Bedeutung.

Gefahrengutplanung und Erfahrungen sind entscheidend

Deshalb muss beim Transport von Gefahrstoffen jeder Aspekt der Lieferung noch sorgfältiger als sonst üblich geplant werden. Für den Landverkehr bedeutet dies, die besten Routen und Liefersektoren anhand einer Reihe weiterer Faktoren auszuwählen, die von der Art des zu transportierenden Materials abhängen. Es ist zwar nicht zwingend erforderlich, doch in der Regel verfügen die Gefahrgutfahrer über viel Erfahrung bei der Beförderung von Spezialgütern.

„Seit 2010 übernehme ich für einen niederländischen Pharma-, Lack- und Chemiekonzern spezielle Transportleistungen. Ich liefere Soda, Bleiche und Salzsäure an die Kunden des Unternehmens aus (…). In der Regel beginne ich meine Arbeitswoche am Montagmorgen um 5 Uhr und beende sie am Freitagabend. Seit ich eine spezielle Ausbildung gemacht habe, gehe ich meiner Tätigkeit einschließlich des Verladevorgangs eigenständig nach“, erklärt Peter Van Mullem, ein Tankwagenfahrer für Chemikalien, der seit über 30 Jahren für den Geschäftsbereich Road Transport von GEODIS in den Niederlanden tätig ist.

Wenn in einem LKW Materialien dieser Art transportiert werden, müssen in regelmäßigeren Abständen Live-Berichte über den Lieferstatus und mögliche Probleme während des Transports bereitgestellt werden. Wie bei anderen Tätigkeiten auch trägt der Fahrer zu einer guten Kundenbeziehung bei und repräsentiert das Markenimage von GEODIS: „Der Beruf des LKW-Fahrers ist viel professioneller geworden. Wir müssen mehr Vorschriften befolgen als in der Vergangenheit und noch disziplinierter sein, um den immer anspruchsvolleren Kundenanforderungen gerecht zu werden. Wir müssen also sehr präzise arbeiten – vor allem, wenn es darum geht, Termine einzuhalten“, bestätigt Van Mullem.

GEODIS schult Fahrer für den qualifizierten Gefahrguttransport

Es ist nicht einfach, hochqualifizierte Gefahrgutfahrer zu rekrutieren. Aus diesem Grund hat GEODIS vor allem in Frankreich stark in die Durchführung einer umfassenden Ausbildung während des Einstellungsverfahrens investiert.

GEODIS hat an zwei seiner Standorte in Frankreich, die für die Chemiebranche tätig sind, ein integriertes Ausbildungsprogramm und einen Karriereentwicklungskurs für Arbeitssuchende gestartet. Die Ausbildungen werden in Zusammenarbeit mit der französischen nationalen Arbeitsagentur, dem französischen Fahrschulnetzwerk sowie weiteren Ausbildungsorganisationen angeboten. Im Rahmen des Maßnahmenpakets wird den Auszubildenden auch ein Arbeitsplatz als Gefahrgutfahrer mit unbefristetem Vertrag, Schwerlasterlaubnis und europäischer Zulassung für die internationale Beförderung gefährlicher Güter im Straßenverkehr angeboten. Neben der Vorbereitung der Mitarbeiter auf diese Aufgaben als Gefahrgutfahrer bietet GEODIS Zusatzqualifikationen für zukünftige Fahrer sowie Schulungen zu spezifischen Kundenprozessen an.

Arrière d'un camion GEODIS

Logistik-Kompetenzzentrum

Brauchen Sie Hilfe?

Bleiben
Sie dran