Automotive: 4 solutions for making your supply chain more flexible
Automotive: 4 solutions for making your supply chain more flexible
Wed 11/07/2018 - 19:43

Automobilindustrie: 4 Lösungen für die flexiblere Gestaltung Ihrer Lieferkette

Im Jahr 2017 verzeichnete der Automobilmarkt zum vierten Mal in Folge einen Zuwachs und stieg auf 97,3 Millionen Fahrzeuge an (+2,4 % im Vergleich zu 2016). Dieser Trend bestätigt die Strategie jener Automobilhersteller, die sich dafür entschieden haben, ihre Supply Chain teilweise oder vollständig auszulagern. Marktgrößenveränderungen, die immer schnellere Markteinführung neuer Fahrzeuge und die Entwicklung neuer Technologien stellen große Herausforderungen dar. Wie können wir im Zuge dieser stetigen Weiterentwicklung die Effizienz industrieller Tools in der Logistikbranche steigern? Nachstehend finden Sie vier Lösungen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Supply Chain durch Outsourcing flexibler zu gestalten.

1: Überwindung logistischer Herausforderungen

Auslagerungen stellen eine gewisse Flexibilität dar und sind damit die ideale Lösung um Schwankungen zu überwinden. Dafür sind jedoch Partner notwendig, die über die entsprechenden Fertigkeiten verfügen: bedarfsgerechter Service, Mobilisierungspotential, geografische Abdeckung und Steuerung komplexer Abläufen. GEODIS arbeitet mit namhaften Automobilherstellern auf der ganzen Welt. Unsere Forschungsabteilung und Managementtools dienen zur Optimierung der Transportstrategie und Senkung der Produktionskosten. „GEODIS geht als Marktführer im LKW-Markt mit gutem Beispiel voran“, erklärt Olivier Marchegay, Global Account Director für den GEODIS Automotive Market. „Wir koordinieren die interkontinentalen Verkehrsströme mittels unterschiedlicher Transportlösungen, wie Straßen-, Luft-, See- und Schienenverkehr.“

2: Optimierung der Produktionsversorgung

GEODIS beliefert mehrere französische Montagewerke des drittgrößten Automobilherstellers in Europa mit 2,2 Millionen produzierten Fahrzeugen pro Jahr im Jahr 2017 (+7 % im Vergleich zu 2016). Ob Bediener, Fahrer, Rollmaterial oder Informationssysteme: Unsere Ressourcen sind zu 100 % unseren Standorten, die rund um die Uhr zugänglich sind, gewidmet. Dieser Bereitschaftsdienst ist Teil unserer Mehrwertdienste. Die Fahrer von GEODIS werden auch im Hinblick auf Sicherheitsprotokolle geschult, so dass sie eigenständig Be- und Entladungen bei den Werken durchführen können.

3: Weltweites Netzwerk als Mehrwert

Bei der Herstellung von Automobilen ist Sachverstand im Hinblick auf die internationalen Transportströme gefragt. Da die Automobilindustrie weltweit über regionale Cluster organisiert ist, sind interkontinentale Transportströme unerlässlich. Eine präzise und koordinierte Auftragsausführung ist regional wie international von höchster Bedeutung. GEODIS beliefert Großteil- und Automobilhersteller auf der ganzen Welt mittels See-, Schienen- und Straßenverkehr sowie über die Luftverkehrsstrecken. Unsere Dienstleistungen zeichnen sich durch Transparenz, Kontrolle und Flexibilität aus. GEODIS übernimmt beispielsweise die Belieferung von mexikanischen Fabriken mit Sendungen aus Asien und Europa und wickelt den gesamten Logistikprozess von der Bestellung bis zur Zahlung ab. Außerdem haben wir einen Konsolidierungsservice für den Schienenverkehr zwischen Europa und Asien eingerichtet, der optimal auf die Anforderungen des Automobilsektors zugeschnitten ist.

4: Produktivitätssteigerung

Unabhängig vom Standort stellen Automobilhersteller und Automobilausrüster die gleichen Anforderungen an die Produktivität. Deshalb gilt es, stetig Aspekte zu hinterfragen und innovativ zu sein. Das gilt auch für Industrieprozesse. Vor diesem Hintergrund hat ein führender europäischer Automobilhersteller sein Lieferkettenmanagement komplett an GEODIS ausgelagert. In optimaler Abstimmung mit der Produktionskette bündeln wir die Bestellvorgänge, optimieren die Transportpläne, befolgen die Montageanweisungen des Kunden und übernehmen die Endauslieferung. Dadurch wird dem Hersteller ein Höchstmaß an Flexibilität geboten, während sich die Beschaffungslogistik dadurch vereinfacht, dass die gesamte Produktionslinie von einem Partner betreut wird.

„Eine derartige Integration wird durch unsere Branchenkenntnisse aber auch dadurch möglich, dass wir durch Lean Management und regelmäßiges Re-Engineering der Produktionsprozesse kontinuierliche Optimierungen herbeiführen“, so Marchegay.

Quelle: OICA, ACEA

Share it

GEODIS Angebot

Brauchen Sie Hilfe?

Bleiben
Sie dran