Réunion autour d'un écran de reporting de données et d'évaluation

Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung in Zahlen: Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftsindikatoren in Berichtsform

Die Erstellung von CSR-Berichten ist für jedes verantwortungsbewusste Unternehmen von entscheidender Bedeutung. GEODIS veröffentlicht seit 2008 jährlich Berichte über die nachhaltige Entwicklung/gesellschaftliche Unternehmensverantwortung. 

 

CSR-Berichte

 

Unsere Berichtsmethode

Es gibt keinen bestimmten Standard für Berichte zum Thema gesellschaftliche Unternehmensverantwortung, der auf die Aktivitäten von GEODIS anwendbar ist. Deshalb haben wir eigene Verfahren entwickelt, die auf einer Methode zur Erhebung, Analyse und Konsolidierung von Umwelt- und Sozialdaten basieren. In den Berichten sind die verschiedenen Indikatoren, die Berechnungsgrundlagen und die dazugehörigen Bereiche aufgeführt.

Berichtsumfang, Datenerhebung und Konsolidierungsprozess

Wir haben Informationen über die Strukturen der einzelnen Geschäftsfelder in den Bereichen Personal, Qualität, Sicherheit, Umwelt und Beschaffung zusammengefasst.

Die für 2016 ausgewiesenen Zahlen wurden somit anhand von Daten aus drei Quellen berechnet oder geschätzt: Standorte für das operative Geschäft, Geschäftsfelder und/oder Informationssysteme und Lieferanten der Unternehmensgruppe. Die Daten werden nach geografischen Gebieten und nach Geschäftsbereichen geordnet dargestellt. Seit unserem ersten Bericht im Jahr 2008 haben wir den Datenerhebungs- und Konsolidierungsprozess kontinuierlich optimiert. Deshalb ist es GEODIS mittlerweile möglich, den Bedingungen für extra-finanzielle Aspekte aus Artikel 225 des französischen Gesetzes Grenelle II zu entsprechen.

Der Umfang der Konsolidierung variiert je nach den vorliegenden Daten und umfasst möglicherweise nur einige der betreffenden Standorte oder Länder. Die Daten werden für fünf geografische Regionen aufbereitet:

  • Frankreich
  • Europa
  • Amerika
  • Region Asien-Pazifik
  • Afrika/Naher Osten

Die Liste der Länder in jeder Region ist wie folgt aufgebaut:

  • EUROPA: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Russische Föderation, Slowakei, Tschechien, Ungarn
  • AMERIKA: Argentinien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Peru, Uruguay, USA, Venezuela
  • ASIEN-PAZIFIK: Australien, Bangladesch, China, Hongkong, Indien, Indonesien, Israel, Japan, Malaysia, Neukaledonien, Neuseeland, Philippinen, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Vietnam
  • AFRIKA/NAHER OSTEN: Algerien, Kamerun, Katar, Marokko, Niger, Südafrika, Tschad, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate

Auswahl der Indikatoren

Die Berichtsdaten sind in drei Kategorien unterteilt: Umwelt, Soziales und Wirtschaft. Sie spiegeln das Engagement der Unternehmensgruppe wider und ermöglichen eine Bemessung der Wirksamkeit der in den Geschäftsbereichen ergriffenen Maßnahmen. Wir haben auf der Grundlage von Relevanz, internationalen Benchmarks und den Richtlinien der Global Reporting Initiative (Version 4) eigene Indikatoren ausgewählt. Zudem stellen wir ein Dokument mit einer offiziellen Definition der Indikatoren zur Verfügung, um zu gewährleisten, dass für alle geografischen Gebiete und Aktivitäten die gleiche Berechnungsmethode verwendet wird.

Methodische Einschränkungen

Bestimmte Faktoren schränken die Zuverlässigkeit der Daten ein:

  • Unterschiedliche Erfassungs- und Berichtsmethoden in verschiedenen Geschäftsbereichen
  • Uneinheitliche Verfügbarkeit einiger der für die Berechnung der Indikatoren erforderlichen Daten

Überprüfung und Verifizierung der Indikatoren

Die Umweltdaten werden von den Abteilungen für Qualität, Sicherheit und Umwelt der einzelnen Geschäftsbereiche sowie von der CSR-Abteilung der Unternehmensgruppe konsolidiert und verifiziert. Die Sozialdaten werden von den Personalabteilungen in der Zentrale und in den einzelnen Geschäftsbereichen konsolidiert und verifiziert.

Die Konsistenz der Daten wird zudem von den Geschäftsbereichen und der CSR-Abteilung der Unternehmensgruppe überprüft. Diese Überprüfung beinhaltet einen Abgleich mit Daten aus den Vorjahren und systematische Analysen wesentlicher Unterschiede.

Die Unternehmensgruppe lässt die Daten derzeit nicht von externen Unternehmen überprüfen.

Einige Definitionen

Abfallstoffe

  • Die Produktion ungefährlicher Abfallstoffe: Die Gesamtmenge an Holz (einschließlich Paletten), Karton, Papier, Kunststoff, einschließlich Folien und Polystyrol, Metallen, Grünabfällen und Mischabfällen (nicht wiederverwertet).
  • Die Wiederverwertungsrate ungefährlicher Abfallstoffe: Die Gesamtmenge verwerteter ungefährlicher Abfallstoffe abzüglich der Menge der gemischten ungefährlichen Abfälle geteilt durch die Gesamtmenge der erzeugten ungefährlichen Abfälle.
  • Die Produktion gefährlicher Abfallstoffe: Die Gesamtmenge in elf Kategorien, einschließlich Absorptionsmittel (einschließlich verschmutzter Lumpen, gesättigtem Sand), Batterien aus Straßenfahrzeugen oder Umschlagmaschinen, Filtrationsschlamm (aus Schlammfallen/Ölabscheidern für Regenwasser oder zur Behandlung von Tankreinigungswasser), Tintenpatronen, beschädigte Verpackungen von Gefahrstoffen, Ölfilter und Altöl aus Straßenfahrzeugen (Achsen, Getriebe, Motoren), IT-/Büroautomationsgeräte (Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte, WEEE), Farben und Lacke, Batterien und Akkumulatoren, Neonröhren.

CO2- Äquivalent ( CO2e)

  • Emissionen im Zusammenhang mit dem Verbrauch von Kraftstoffen, Elektrizität und Gas: Gesamtemissionen, angegeben als CO₂-Äquivalent, im Zusammenhang mit Kraftstoffen, Gasen und Elektrizität.
  • Verwendete Emissionsfaktoren: Wie im Treibhausgas-Protokoll (www.ghgprotocol.org) beschrieben. Für Kraftstoff beträgt der verwendete Emissionsfaktor 2,53 kg CO2e/Liter. Für Gas beträgt der verwendete Emissionsfaktor 0,205 kg/CO2e/kWh (bezogen auf Gas mit niedrigem Heizwert). Beim Strom variieren die Emissionsfaktoren von Land zu Land.

Mitarbeiter

  • Vollbeschäftigtenäquivalent: Die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden/durchschnittlichen jährlichen Arbeitsstunden in einer Vollzeitbeschäftigung.
  • Angestellte: Führungskräfte, leitende Angestellte, Vorgesetzte, Mitarbeiter.
  • Arbeiter: Bedienpersonal, Fahrer.

Sicherheit

  • Die Häufigkeit von Arbeitsunfällen: (Anzahl der Unfälle, die zu Abwesenheit führen/Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden) x 1.000.000.000.
  • Der Schweregrad von Arbeitsunfällen: (Anzahl der Fehltage/Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden) x 1.000.

Logistik-Kompetenzzentrum

Innovation pays

GEODIS: Weltweit führend im Bereich CSR

Tag

Body

GEODIS hat es sich als Unternehmen zur Aufgabe gemacht, ein guter Nachbar, ein „Good Corporate Citizen“, zu sein und gut für seine Mitarbeiter zu sorgen.

Artikel lesen
Inventory by drone

Bei GEODIS wird die Lagerbestandsaufnahme in Kürze von Drohnen übernommen werden

Body

GEODIS sammelt seit zwei Jahren Erfahrungen mit dem Einsatz von Drohnen für die Lagerinventur.

Artikel lesen

GEODIS-Updates

Brauchen Sie Hilfe?

Bleiben
Sie dran