transport management vaccin

Blockchain: Logistikinnovation sichert Transport von Impfstoffen

Erfahren Sie hier, wie die Rückverfolgbarkeit und Reaktionsfähigkeit im Impfstofftransport dank Blockchain verbessert wurde
Francois Bottin by François Bottin
Zusammenfassung

Die Covid-19-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine effiziente und effektive Lieferkette ist. Die Verteilung von Masken und Handdesinfektionsmitteln, die Versorgung von Geschäften und Gesundheitszentren sowie die Organisation von Impfkampagnen erforderten eine intensive Mobilisierung von Behörden und medizinischen Fachkräften, um eine an die neuen Gegebenheiten angepasste Notfalllogistik aufzubauen.

Die Covid-19-Impfkampagne, die am 27. Dezember 2020 begann, war eine beispiellose logistische Herausforderung, die sich in der ersten Jahreshälfte 2021 und mit Beginn des Impfangebots für die Allgemeinbevölkerung drastisch beschleunigte.

Die dringende Notwendigkeit, die Lieferung von Impfstoffen zu beschleunigen, und die spezifischen Einschränkungen, die mit Boten-RNA-Impfstoffen (Pfizer, Moderna) verbunden sind, da diese bei kontrollierten Temperaturen gelagert werden müssen und spezielle Transportlösungen voraussetzen, erforderten von den Logistikspezialisten ein Höchstmaß an innovativen Kapazitäten. Sie machten sich dabei die Blockchain (ein System zur sicheren Speicherung und Übertragung von Daten) zunutze, um neue Transportlösungen zu entwickeln, die eine neue Ära für den Transport von Gesundheitsprodukten einläuten.

 

  Entdecken Sie die Angebote von Geodis für das Gesundheitswesen

 

Impfstofflogistik: Die Komplexität der Lieferung von Impfdosen

Obwohl Covid-19-Impfstoffe offensichtlich nicht die ersten sind, die in dieser Größenordnung verteilt werden,war die Kampagne in vielerlei Hinsicht neu

Erstens ist da die Dringlichkeit der Situation. Da die Zahl der Fälle und Krankenhausaufenthalte von Woche zu Woche anstieg und die Lockdowns die Gesellschaft und die Wirtschaft schwächten, begann ein Wettlauf gegen die Zeit. In nur wenigen Monaten mussten geeignete Logistikkonzepte gefunden werden. Diese wurden umso komplizierter, da für Boten-RNA-Impfstoffe strenge Temperaturanforderungen gelten, wie bereits erwähnt wurde.

Logistikdienstleister sind in der Regel an die Abwicklung temperaturgeführter Lieferungen zwischen 2°C und 8°C gewöhnt. Die in den von Pfizer hergestellten Dosen enthaltenen Moleküle sind jedoch äußerst empfindlich. Sie müssen bei einer Temperatur von -70 °C gelagert werden (für die Dosen von Moderna gilt beim Transport eine Temperatur von -20 °C).

Dafür mussten spezielle Verpackungen entworfen und große Mengen Trockeneis hergestellt werden.

Die Gesundheitsbehörden haben strenge Auflagen festgelegt, denen zufolge die Impfstoffe innerhalb von fünf Tagen nach ihrer Freigabe aus dem Lager zu injizieren sind, was strikt einzuhalten war. Eine rasche Umsetzung war daher unerlässlich.

Aufgrund der Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage mussten die Logistikspezialisten zudem auf Just-in-Time-Basis arbeiten, was wesentlich komplexer zu handhaben ist, und zudem mussten sie sich mit einer allgemeinen Verlangsamung des Transports auseinandersetzen.

Die Pandemie hatte darüber hinaus große Auswirkungen auf den Luft-, See- und Landverkehr. Unter normalen Umständen wird fast die Hälfte des weltweiten Luftfrachtverkehrs mit Passagierflugzeugen abgewickelt. Dieser Verkehrsstrom verlangsamte sich zu Beginn der Pandemie jedoch erheblich und ging, wenn auch in geringerem Umfang, zurück. Der Transport auf dem Seeweg war gelinde gesagt schwierig, da Boten-RNA-Impfstoffen besondere Anforderungen stellen: Ein Spezialbehälter ermöglicht eine Lagerung bei -30 °C, was für die Moderna-Dosen zwar ausreicht, für die von Pfizer hingegen unzureichend ist. Außerdem musste die Abwicklungsfrist von fünf Tagen eingehalten werden... Nicht zuletzt mussten auch im Straßenverkehr, der für die Lieferung der Produkte an die Bevölkerung unverzichtbar ist, die Zeit-, Temperatur- und Sicherheitsbeschränkungen berücksichtigt werden. Die Lieferungen hatten nicht zuletzt einen Wert von mehreren Millionen Euro, sodass Konvois gebildet wurden, „die einem James Bond Film würdig“ waren.

Die gesundheitlichen, sozialen und politischen Risiken waren enorm. Die Bürgerinnen und Bürger wollten möglichst schnell ihre Impfstoffe erhalten, während die gesamte Logistikorganisation umgestaltet werden musste. Die Bewältigung dieser Herausforderung erforderte eine Mischung aus Erfindungsreichtum und konkreten Innovationen.

 

 

Innovation + Blockchain = optimale Beschaffungslösung

Schon bald wurde die Notwendigkeit deutlich, Logistikexperten zu Rate zu ziehen, insbesondere in Bezug auf die Kältekontrolle und die Rückverfolgbarkeit der Produkte.

Diese Spezialisten haben in Absprache mit den Gesundheitsbehörden geprüft, wie sich die kurzen Durchlaufzeiten am besten einhalten lassen und die Verfahren reibungsloser gestaltet werden können.

Auf der Suche nach einer geeigneten Lösung haben einige Logistikexperten angefangen, sich mit der Blockchain zu befassen, einer Technologie zur Speicherung und Übermittlung von Daten, die ohne eine zentrale Stelle funktioniert und daher ein hohes Maß an Sicherheit und Transparenz gewährleistet.

 

Blockchain guarantees secure data exchange, which is a key concern in the healthcare sector
Die Blockchain garantiert einen sicheren Datenaustausch, was im Gesundheitswesen ein zentrales Anliegen ist.

 

So auch für GEODIS, da das Unternehmen für die Abwicklung der Logistik zwischen seinen Lagern in Val de Reuil und 45 Vertriebszentren in ganz Frankreich verantwortlich war.

Während des Transports wurden die Temperaturen von Anfang bis Ende aufgezeichnet. Die Daten mussten dann von Hand an die Apotheker, die für die Zertifizierung und Genehmigung der endgültigen Lieferung der Impfstoffe zuständig waren, übermittelt werden.
Das Verfahren erstreckte sich bis zu einem Arbeitstag, mit einer positiven Reaktionsquote von fast 99 %.

Dank einer von IBM bereitgestellten Blockchain-Lösung konnte jedoch ein Test zur Automatisierung des Datenabrufs durchgeführt werden. Sofern keine sensible Situation erkannt wurde (in dem Fall war das Eingreifen des Apothekers erforderlich), ermöglichte die Lösung durch die Bereitstellung zertifizierter, zuverlässiger und unveränderter Daten eine automatisierte Genehmigung.

Somit konnten die GEODIS-Teams 12 Stunden einsparen und die Verteilung der Impfstoffe beschleunigen. Durch diese Innovation wurde auch die Menge an Impfstoffen begrenzt, die aufgrund einer mangelhaften Logistik oder der lückenhaften Nachverfolgung von Dosen entsorgt werden mussten. Die Lösung, die der Regierung und den Gesundheitsbehörden im Juli 2021 vorgestellt wurde, befindet sich nach wie vor in der Einführungsphase. Sie hat sich jedoch bewährt und den Wert der Blockchain in der Logistik... und von Innovationen im Allgemeinen verdeutlicht.

 

 

Innovation als Schlüssel für zukünftige logistische Herausforderungen im Gesundheitssektor

Die Gesundheitsbranche befindet sich in einem allgemeinen Wandel, der über die jüngsten Impfstoffe, die auf den Markt gebracht wurden, und die Pandemie hinausgeht. Die Globalisierung, rasch aufeinanderfolgende Krisen und die Konzentration der Akteure haben die Lieferketten zunehmend komplexer gemacht. Die Anforderungen steigen sowohl auf lokaler als auch auf regionaler Ebene kontinuierlich an.

Für die Akteure der Branche muss die gesamte Strategie des Logistik-Outsourcings im Lichte dieser Umwälzungen neu definiert und gestrafft werden. Transportpläne müssen optimiert und digitalisierte Tools integriert werden.

Im diesem wettbewerbsorientierten und sich schnell verändernden digitalen Umfeld sind neue Akteure herangewachsen. Sie streben danach, die Lieferkette reaktionsschneller und effizienter zu gestalten, auch im Falle möglicher Unterbrechungen. Wie wir gesehen haben, kann die Blockchain den Grad der Rückverfolgbarkeit dabei beachtlich steigern.

Hilfreich sind auch sogenannte „Control Tower “- Lösungen. Dabei handelt es sich um Technologien, die den Kunden volle Transparenz über den Bestand in der gesamten Lieferkette bieten. Die logistischen Informationen sind leicht einzusehen und zu überprüfen. Die Nutzer können schnell auf das kleinste Problem im System reagieren, z.B. bei einer etwaigen Temperaturüberschreitung.

Das innovative Blockchain-Projekt von GEODIS und IBM wurde mit zwei internen Preisen ausgezeichnet. Damit wird im Ergebnis ein neues, dauerhaftes Angebot für die Pharmaindustrie eingeführt, sodass die Vorteile dieser innovativen Lösung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

 

 

304 views